Tagebuch – Kinotour Bedways – Tag 5

Juni 4, 2010


Langsam beginnt der Körper am Morgen zu streiken, wenn der Wecker klingelt. Vielleicht auch in der Vorraussicht des wieder langen Tages. Ich habe schlechte Laune und muss am Morgen einige wirklich bescheuerte Verisse lesen, die sich hauptäschlich darüber beschweren, dass meine Name als Regisseur „RP Kahl“ ist, was angeblich nicht stimmen würde…, meist unterschreiben diese Blogger aber mit einem Pseudonym…, naja, geschenkt. Einige Zeitungen versuchen uns auch absichtlich zu ignorieren in den Abdrucken zum Start am Donnerstag, obwohl selbst BILD eine ganz normale Meinung zum Film hat. Und dann lese ich den Wetterbericht und denke, OK, nun muss mich einfach mal erschießen, weil der Sommer ausbricht, was der absolute Killer für den heutigen Start für die Besucherzahlen sein kann. Und uns besteht dann noch eine schier ewige Autofahrt von Dresden zur nächsten Station in Dortmund bevor. Aber dann bekomme ich mich ein, weil es doch auch wieder sehr viele schöne tolle neue Kritiken gibt, zum Beispiel berührt mich diese hier wirklich sehr: FILM-ZEIT. Auch die tolle Vorstellung am Vorabend in der Dresdner Schauburg gibt Vorfreude auf die nächsten Stationen. Dann im Auto kommen auf einmal etwa 15 Uhr im minutentakt SMSe und Anrufe. Glückwünsche, Interviewanfragen, die Mitteilung, dass unser Server der Homepage kurz vorm Zusammenbrechen steht. Was ist passiert? Ich öffne schnell den Computer und sehe auf der Startseite von SPIEGEL ONLINE diese Kritik: Klicken! Yeah!!! Dann noch Interviews vor der Vorstellung im schönen im wahrsten Sinne des Wortes Filmtheater Roxy. Das Publikumsgespräch ist sehr emotional, „So ein Machwerk!“, natürlich mit entsprechenden Entgegnungen von anderen Besuchern. Auf der Autobahn ermahnt mich Felix, der uns ab heute von der Agentur begleitet, dass 180 km/h absolut reichen würden, sonst würden wir fast zu früh in Münster ankommen. Katrin, die uns großartig in den letzten Tagen begleitet hatte, ist wieder im Büro zurück. Das Cinema in Münster kenne ich schon von „Mädchen am Sonntag“. Ich freue mich sehr auf den Ort, das Publikum und die tolle Crew des Hauses. Die blitzblanke schöne digitale Projektion im perfekten 4 : 3 Format ist wunderbar anzuschauen. Das Publikumsgespräch ist wahnsinnig angenehm, spannend, lang! Es macht Spaß gemeinsam mit meiner Hauptdarstellerin Miriam Mayet den Fragen zu antworten. Wir sitzen noch lange zusammen. Es ist 2 Uhr. Das Laptop aufgeschlagen. Der Eintrag geschrieben. Morgen am Freitag Düsseldorf und Köln und natürlich läuft der Film in allen anderen 25 Kinos auch regulär. Also reingehen. Trotz Hitze und Sonne!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: