Tagebuch – Kinotour BEDWAYS – Tag 7

Juni 6, 2010


Der Samstag startet gnadenlos um 6.45 Uhr durch den unerbittlichen Wecker. Das tolle Frühstück im Chelsea kann ich nicht wirklich ausnutzen so früh am Morgen. Aber schnell noch die Kritik heute in der FAZ gelesen: „Wenn es in Deutschland so etwas wie Underground-Kino gibt, subversive Filme, die früher als ‚Midnight Movies‘ gelaufen wären, dann gehört ‚Bedways‘ in diese Gattung. Mitunter nahe am Psychothriller, entfaltet Regisseur RP Kahl, der auch als Schauspieler arbeitet, souverän den Abstieg in ein dunkles Paradies aus Liebe und Begehren.“ Der Taxifahrer ist gewohnt unfreundlich. Naja, vielleicht hat er auch nur vier Stunden geschlafen. Noch schnell paar Zeitungen und Zeitschriften gekauft, ich gehöre wirklich zu denen, die die Kritiken lesen und sich auseinander setzen, klar – nicht immer, manches geht einfach zu einem Ohr rein, zum anderen sofort wieder raus. Aber ich kann mich wirklich nicht beschweren über die Reviews, hätte ehrlich gesagt, nicht mit einer solch überwiegend tollen und ernsthaften Presse gerechnet. Die Sonne brennt in die Scheiben des ICE. Ich verstehe ehrlich alle, die gerade keine Lust auf Kino haben. Obwohl es uns wahnsinnig viele Zuschauer kostet. Es ist wirklich großes Pech, das wir ausgerechnet an diesem Wochenende starten… Um 13.30 Uhr erwartet mich Knut Elstermann in seiner Filmsendung bei Radio Eins. Ich mag die herzliche neugierig- offene Art von Knut sehr, höre die Sendung auch selber oft. Scheinbar auch viele andere, nach der Sendung bekomme ich viele SMS. Sofort wieder in den Zug, nun nach Hannover. Das Kino im Künstlerhaus ist wunderbar gelegen. In Hauptbahnhofsnähe direk hinter dem Schauspielhaus. Da habe ich auch schon inszeniert. Bin oft in Hannover, unter anderem weil ich hier an der Außenstelle der Uni Hildesheim Seminare gebe. Das Kino ist im Künstlerhaus gemeinsam mit dem tollen Kunstverein untergebracht. Das finde ich eine perfekte Symbiose. So etwas müsste es häufiger geben. Film und Kunst zusammen in einem Haus. Aber die Grenzen auch nicht verwischend. Das Gespräch ist offen und relaxt, ich muss mich aber auch zwingen, langsam bei den Antworten keine „Schallplatte“ abzuspielen, sondern immer frisch und neu zu antworten. Eine Besucherin wünscht sich eine DVD, wo die einzelnen Spieltage einzeln angewählt werden können, die Linearität noch mehr aufgelöst wird. Vielleicht eine gute Idee für eine Ausstellung und sieben große Leinwände. Dann kann jeder noch stärker seinen eigenen Film zusammen stellen aus den Versatzstücken des Filmes. In Bremen in der Schauburg wartet mein Mitproduzent Torsten Neumann auf mich. Auch einige Freunde aus Oldenburg, unserem Firmensitz der Produktion, sind gekommen. Die Moderation ist toll, wir führen ein schönes Gespräch nach dem Film. Ein schnelles Bier, dann die Rückfahrt nach Berlin. Ich will doch in mein Bett, keine „After Show Party“ mehr. Morgen am Sonntag dann die letzten Stationen der Tour in Potsdam und Berlin!

One Response to “Tagebuch – Kinotour BEDWAYS – Tag 7”

  1. Markus Says:

    Auch wenn ich mich über den Wetterumschwung freue, habe ich doch tiefes Mitgefühl damit, wie er euch euren Kinostart versaut hat. Es hätte doch noch ein paar Tage länge regnen können oder noch besser, früher warm werden damit die Leute schon ein bißchen abgegessen sind von der HItze.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: